Radel-Tagebuch, 14.08.2021

Hier im Blog soll es auch ein wenig persönlich zugehen und ich möchte Euch von verschiedenen Dingen berichten, die mehr oder weniger – oder vielleicht auch mal gar nicht – mit dem Radfahren zu tun haben.

Zur Gesundheit

Aktuell habe ich ein 14tägiges Rad-Verbot von den behandelnden Ärzten auferlegt bekommen. Gut eine Woche nach der OP dürfte ich wohl schon wieder Touren bis 20 Kilometern machen, aber Zitat: „Für 20 Kilometer steige ich nicht in den Sattel“. Aber momentan habe ich auch so einige Problemchen, die dafür sorgen würden, dass der Radfahr-Spaß nicht ganz so unbeschwert wäre wie gewünscht. Ergo: ausruhen.

Die Homepage ist am Start!

Also habe ich ein wenig Luft, um mich anderen Dingen zu widmen. Beispielsweise habe ich diese Seite hier endlich mal zu Leben erweckt. Seit fast genau einem Jahr schmort sie halbfertig vor sich hin und hat immer nur auf den letzten Schliff gewartet. Nun bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass sich der letzte Schliff mit der Zeit ergeben wird – und man letztlich eh niemals wirklich „fertig“ ist. Also kann ich die Seite auch an den Start bringen, sie mit Leben füllen und sehen, wohin die Reise geht.

Shopping: Kamera-Kram

Den gestrigen Tage habe ich ein wenig mit Shopping verbracht, selbstverständlich rund um das Thema Radfahren. Für meine neue Kamera wollte ich mir ein passendes Case kaufen. Es ist super, dass schon im Lieferumfang so viele Halterungen enthalten sind – dumm nur, wenn die dann immer überall rumfliegen, anstatt schön sortiert in einer Schutzhülle auf ihren Einsatz zu warten. Vom Hersteller direkt gibt es eine eigene Tasche, in der nicht nur die mitgelieferten Halterungen aufbewahrt werden können, sondern auch diejenigen aus dem Erweiterungs-Pack.

Das Original-Case für die Insta360 Go 2

Und weil eine Tasche mit leeren Einlässen doof aussieht, habe ich auch gleich noch das Halterungs-Set mitbestellt. Shocking war der Blick auf die Rechnung: eigentlich wäre der Preis rund 38,- € gewesen. Bei einer Bestellung beim Hersteller direkt wären dort aber 30 € (in Worten: dreißig Euro!) Versandkosten drauf gekommen. Weil ich bei Jeffs Gemischtwarenladen nicht fündig geworden bin, habe ich das Zubehör nun bei einem Foto-Versand bestellt.

Shopping: Aufnahmegerät

Und weil ich gerade so in Shopping-Laune war, habe ich auch gleich noch nach der Lösung eines anderen Problems gesucht: die Tonqualität meiner Aufnahmen. Aktuell hätte ich hier ein Billo-Lavaliermikrofon, das direkt mit einem Handy verbunden ist. Die Lösung ist aus mehreren Gründen semi-optimal: zum einen übersteuert das Mikrofon bei jeder Aufnahme. Auch verschiedene Apps konnten da keine Abhilfe schaffen. Und zum anderen ist es lästig, neben dem normalen Smartphone immer noch ein „Aufnahme-Phone“ mit dabei zu haben. Nur ein Handy mitzunehmen ist für mich völlig unpraktikabel: ich mag nicht jedes Mal wenn ich ein Foto machen oder aufs Handy gucken will, die gesamte Verkabelung durcheinander bringen. Als erstes liebäugelte ich mit einem Rode Wireless Go, das sicherlich zu den bewährtesten Systemen gehört und von vielen im Einsatz ist. Aber irgendwie gefiel mir der Gedanke nicht, dass ich dann immer einen Sender und einen Empfänger dabei hätte. Stattdessen ist es nun ein Zoom F2 geworden.

Wiegt nicht viel, ist mit einem praktischen Clip versehen, mit dem ich das Gerät am Pulsgurt oder der Radhose befestigen kann und wird mit normalen Batterien betrieben. Im Fall der Fälle kann man sich fix neue Batterien besorgen. Leider ist das Gerät in Deutschland eigentlich nicht im Portfolio, aber über Thomann doch zu haben. Lieferzeit sind ein bis zwei Wochen.

Shopping: Fahrradtransport

Um das Thema Shopping abzurunden: ich freue mich sehr auf Montag. denn an diesem Tag bekommt unser großes Auto eine Anhängekupplung. Was habe ich vor zwei Wochen Auto-Portale nach einem neuen Gebrauchten durchsucht, in den man hinten auch mal einfach die Räder reinpacken kann. Irgendwas so in der Caddy-Klasse. Bis ich dann auf den Plan gekommen bin, doch unser Auto mit einer Anhängekupplung auszustatten. Vorteile: preisgünstiger, kein unnötiges Herumfeilschen um Kauf- und Inzahlungsnahme-Preise. Kein lästiges Ummelden und vor allem nach dem Kauf keine bösen Überraschungen mit ranzigen Zahnriemen und rottigen Bremsen. Ein Fahrradträger steht schon einsatzbereit in unserem HWR. So können wir zukünftig unsere Touren nicht nur von zuhause aus starten.

Genug geshoppt. Genug Geld ausgegeben, jetzt werde ich mir mal Gedanken um ein neues Video machen. Ich werde Euch in naher Zukunft meine beiden Kameras vorstellen, die mich auf meinen Radtouren begleiten. Ich will Euch die Vor- und Nachteile ebenso präsentieren wie all das Zubehör, das Rad-Aufnahmen noch etwas unkomplizierter macht. Und da das Video richtig gut werden soll, werde ich jetzt mal ein richtiges Drehbuch entwickeln anstatt einfach nur so drauf los zu plappern. Habt ein schönes Wochenende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.